Weinanbau in Spanien

Weinanbau Spanien Rotwein aus Deutschland

Wer an Weinanbau in Spanien denkt, dem fällt automatisch Sangria ein.

Obwohl fast Jeder den Rotwein aus Spanien liebt, ist es den Wenigsten bewusst, dass der Weinbau in Spanien eine sehr große wirtschaftliche Bedeutung hat, und einen Anteil von 1% am Bruttoinlandsprodukt hält. Deswegen ist der Weinanbau in Spanien sehr wichtig und führend für den Arbeitsmarkt. Der spanische Wein spielt eine sehr große Rolle bei der Pflege und Entwicklung der Landwirtschaft, sowie dem Erhalt der Weinkulturlandschaft.

Der Beginn des Weinbaus in Spanien lässt sich bis zu den Phöniziern zurückverfolgen. Schon diese haben regen Weinhandel betrieben. Ungefähr 200 vor Christus erlebte der spanische Rotwein einen Höhepunkt. Die Römer waren nach dem spanischen Wein aus Andalusien verrückt. Als die Mauren dann 711 eingefallen sind, haben diese aus religiösen Gründen den Großteil der Reben für den Rotwein aus Spanien gerodet. Nur noch der Anbau von Rosinen war erlaubt. Kaum war es den Christen 700 Jahre später gelungen ihr Land zurückzuerobern, wurde sofort wieder mit dem Anbau von Rotwein aus Spanien begonnen. Heute besitzt Spanien noch immer mit knapp 1,2 Millionen Hektar den größten Weinanbau weltweit. Damit liegt Spanien sogar noch vor Italien und Frankreich, und somit weltweit auf Platz eins.

Lange Zeit war der spanische Wein verpönt. Er hatte eher den Ruf als Beutel-, bzw. Fasswein, und keine besondere Klasse zu besitzen. Auch der sogenannte Tafelwein wurde sehr lange im Ausland verschmäht. Mittlerweile ist der Rotwein aus Spanien durchaus gesellschaftsfähig, und hat in Spitzenrestaurants seinen festen Platz auf der Weinkarte. Dies verdankt der Weinanbau in Spanien einer neuen Generation von Winzern. Anstelle von Masse wurde Qualität gekeltert. Statt eiliger Herstellung wurde auf Zeit gesetzt. Dabei wurde nicht mehr nur Rotwein aus Spanien, sondern auch edler Weißwein hergestellt. Der Erfolg hat ihnen recht gegeben. Heute werden spanische Weine in die Kategorie der bekömmlichsten Weine der Welt eingereiht.

Weinanbau Spanien Rotwein aus Deutschland

Der bekannteste Rotwein aus Spanien neben Sangria ist der Rioja. Dieses Gebiet liegt am Ebro in Nordspanien, und ist nicht nur beim Weinanbau in Spanien sehr wichtig, sondern zählt zu den bedeutendsten Anbaugebieten Europas zur Herstellung von Rotwein aus Spanien. Die Rebstöcke wachsen auf einer Bodenmischung von weißem Kalk, und rotgrauem Lehm. Vor allem ist die bekannte Rebsorte Tempranillo dort zu finden. Mit über 20.000 Winzern werden dort ca. 90% vom Rotwein aus Spanien produziert. Auch Bodegas befinden sich dort, in denen Touristen Weinproben angeboten werden.

Spanien stellt aus mehr als 250 Rebsorten Weine in den verschiedensten Stilen und Qualitäten her. Irrtümlicherweise wird der Weinanbau in Spanien immer mit Rotwein aus Spanien in Verbindung gebracht. Dabei werden zu über 50% weiße Reben angebaut. Somit ist Spanien tatsächlich der größte Weißweinhersteller der Welt. Trotzdem sollte beim nächsten Spanienbesuch auf keinen Fall auf den typisch spanischen Rotwein verzichtet werden.